Sie sind hier: Startseite Glossar Augeninnendruck

Augeninnendruck

Der Augeninnendruck, auch als Intraokulardruck (IOD) oder Tensio genannt, bezeichnet den Druck, der auf der Augeninnenwand lastet. Er wird durch das Zusammenspiel von Kammerwasserproduktion und Kammerwasserabfluss beeinflusst. Der Normwert liegt bei ca. 15,5 mmHg (Untergrenze bei 10 mmHg, Obergrenze bei 21 mmHg).

Das Kammerwasser wird im Ziliarkörper gebildet. Es kann abfließen, indem es an der Linse vorbeifließt, durch die Pupille in die vordere Augenkammer gelangt und schließlich im Kammerwinkel in den Schlemmscher Kanal und von dort in die episkleralen Venen entweicht.